Grippezeit - Erkältungszeit

Hier empfehle ich die Immunsystemmischung OnGuard von doTerra. Es gibt diese als Öl, Spray, Beadlets, Drops für den Hals, Kapseln zum schlucken. Zudem auch in Zahnpasta, Waschmittel, Putzmittel und als Handwaschschaum. So sind die Hände desinfiziert, ohne dass durch das Desinfektionsmittel alle hauteigenen Bakterien auch abgetötet werden.

Es hilft auf natürliche Weise das Immunsystem zu stärken und wirkt gegen Bakterien, Viren und Pilze. Ein wahrer Allrounder! Sogar gegen MRSA zusammen mit Basilikum hilft es.

 

Gerne bestelle ich für Sie die gewünschten Artikel oder berate Sie dazu. Einfach eine Mail oder ein What's up schicken genügt.

 

 

Ganzjahres - Wellness - Programm

Falls Sie gerade daran sind, auf Ihre Ernährung zu achten oder zu fasten, dann lohnt es sich, den Körper mit einer Lymphdrainage und Fussreflexzonenmasssage zu unterstützen. Gleichzeitig können wir das Unterbewusste mit einer kinesiologischen Behandlung stärken. So dass der Stoffwechsel optimal funktioniert und etwaige Muster oder Blockaden, die Sie an einer dauerhaften Abnahme hindern, gelöst werden.


Wie entsteht Arthrose wirklich?

 

 Keine Gelenkerkrankung ist weltweit so verbreitet wie Arthrose: Da unser Alltag durch einseitige Bewegungsmuster geprägt ist, werden unsere Muskeln und Faszien immer unnachgiebiger. Die so entstehende muskulär-fasziale Überspannung übt enormen Druck auf Gelenke und Knorpel aus. Wird das nicht ausgeglichen, entsteht Arthrose.

  

Woher kommen die Schmerzen bei Arthrose?

 

 „Arthrose tut nicht weh!" – Natürlich treten bei Arthrose Schmerzen auf, aber die Schmerzen gehen nicht unmittelbar vom Verschleiß des Knorpels aus. Der Knorpel hat keine Schmerzrezeptoren! Deshalb gibt es auch zahlreiche Patienten, die keine Beschwerden haben und bei denen nur zufällig Arthrose entdeckt wurde.

   

Wie kann Arthrose erfolgreich behandelt werden?

 

Der weit verbreitete Jahrhundert-Irrtum lautet: „Arthrose ist nicht heilbar!" Da die Entstehung der Arthrose auf falsche Ursachen zurückgeführt wird, werden Behandlungen entwickelt, die nicht dauerhaft helfen. Früher oder später enden die Therapieversuche meist bei einem künstlichen Gelenk. Doch das muss nicht sein! Roland Liebscher-Bracht zeigt in seinem neuen Buch „Die Arthrose-Lüge" einen Ausweg aus dieser Sackgasse.

 

Das Buch ist sehr klar und deutlich auf für Laien geschrieben. Zudem sind die entsprechenden Engpassdehnungen gut beschrieben, damit sich jeder selber helfen kann.

 


Reine ätherische Öle sind etwas ganz wunderbares. Sie können uns in unserer Gesundheit wesentlich unterstützen!

Beispielsweise kann man Lavendel, Teebaumöl und Weihrauch gut benutzen, um Wunden zu desinfizieren und die Wundheilung zu fördern. Natürlich muss die Qualität des Öls stimmen.

Oder etwa Zitrone - 2 Tropfen in ein Glas und man tut etwas für das Immunsystem und es schmeckt richtig lecker, ohne Zuckerzusatz!

 

Ich empfehle die Öle von doterra. Dies ist eine Firma in Amerika, welche mittels Direktvertrieb die Produkte verkauft. Sie legen dabei Wert darauf, dass die Kräuter, Pflanzen biologisch angebaut werden und die Bauern auch davon leben können. Zudem unterstützen sie noch andere humanitäre Projekte. Wirklich eine Firma hinter der ich stehen kann!

Details dazu unter: http://mydoterra.com/uwirz

 

Bitte fragen Sie mich, wenn Sie Hilfe beim Bestellvorgang haben.

Gerne könne Sie auch über mich ein Öl bestellen, wenn Sie eines mal so ausprobieren wollen. Mit dem Pfefferminz, Zitronen und Lavendelöl können Sie schon viel bewirken.


Meine  Buchempfehlung für Sie.

Eventuell haben wir in der Behandlung auch schon das Hawaiianische Vergebungsritual zusammen gemacht. Das Büchlein von Ulrich Duprée ist sehr anschaulich geschrieben mit vielen Übungen darin. Das Ritual erlangte einige Berühmtheit durch Dr. Ihaleakala Hew Len, der psychisch kranke Gefangene damit heilte, indem er an der Reinigung seines Herzens und Bewusstsein arbeitet. Dies ohne die Gefangenen persönlich gesehen zu haben.

Ich bin überzeugt, dass die Vergebung uns selber gegenüber vieles heilt.

 

Eine Übung möchte ich an dieser Stelle gerne mit Ihnen teilen.

Denken sie an eine Person, gegen die sie Vorbehalte habe, mit der sie im Streit liegen oder die sie gerade nervt. Schliessen sie die Augen und spüren sie in sich hinein. Welche Gefühle tauchen auf? Sie nehmen zum Beispiel "Wut" wahr. Nun atmen sie und sprechen folgende Sätze: "Genau wie ich hat dieser Mensch (Name) das Gefühl der Wut erlebt. Genau wie ich erlebt dieser Mensch (Name) Wut und ich fühle mit ihm. Es tut mir leid. bitte verzeih mir. Ich liebe dich, ich liebe mich. Danke."

 

Die zentralen Sätze, die sie bezogen auf ein Gefühl, eine Situation, eine Person etc. sagen müssen sind die folgenden:

 1. Es tut mir leid.

2. Ich verzeihe mir / dir.

3. Ich liebe mich / dich.

4. Danke.


Immunsystem stärken mit den ätherischen Ölen von doTERRA

Täglich 2 - 3 x 2 Tropfen Lemon und Pfefferminzöl in einem Glas Wasser trinken. Dies unterstützt das Immunsystem und hilft Bakterien und Viren den Garaus zu machen!

 

Bei ersten Anzeichen einer Erkältung / Grippe empfehle ich die OnGuard Mischung, Diese gibt es als Öl oder Kapseln. 2x täglich 1-2 Kapseln und die Erkältung bricht sicherlich nicht so stark aus und das Immunsystem wird zugleich gestärkt.

Auch bei Entzündungen kann dieses Öl verwendet werden.

Es gibt noch Zahnpasta und Waschmittel sowie das Händewaschmittel von OnGuard. Damit werden die fremden Keime abgetötet aber die körpereigenen Bakterien werden hingegen am "Leben" erhalten.

bestellbar bei mir oder unter www.mydoterra.com/uwirz

 

Hausmittel bei Arthrose, Rheuma, Erkältung, Halsschmerz etc.

Mischen sie ein Glas Honig mit einem Glas Zimt. Davon täglich einen Teelöffel einnehmen. Dies kann gut helfen um die Beschwerden zu lindern.

Zimt: Ihm wird eine desinfizierende und krampflösende, durchblutungsfördernde, beruhigende und stimmungsaufhellende Wirkung nachgesagt. So wird Zimt traditionell v.a. bei Appetitlosigkeit und Verdauungsbeschwerden wie Blähungen und Durchfall eingesetzt, aber auch bei Entzündungen, Rheuma und Kreuzschmerzen, Erkältungskrankheiten und Schmerzen.
                       Mehr zum Thema: http://www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/gewuerze/zimt-was-kann-zimt

 

Honig: Rund 60 Arten von Bakterien, darunter so gefährliche wie Staphylococcus aureus, können mit Honig besiegt werden. Bakterien, die gegen Antibiotika resistent sind, werden durch Wundauflagen aus Honig abgetötet - in zahlreichen Kliniken behandelt man z.B. Patienten, die sich wund gelegen haben mit Honigverbänden.

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass die antimikrobielle Wirkung des Honigs Enzymen zu verdanken ist, die die Bienen produzieren. Diese positive Wirkung hat Honig allerdings nur, wenn er nicht wärmebehandelt worden ist. Andere Flavonoide im Honig helfen gegen Viren und werden heute auch als Mittel gegen Krebs erprobt. Acetylcholin, ein anderer wichtiger Stoff, ist eine Stickstoffverbindung, die sich günstig auf die Herztätigkeit auswirkt. Sie vermindert die Herzschlagzahl, erweitert verengte Herzkranzgefäße und hat daher eine blutdrucksenkende und herzschützende Wirkung. Doch Tee oder Milch dürfen nicht zu heiß sein, denn ab 40 Grad verliert der Honig seine heilenden Eigenschaften
            Mehr zum Thema: http://www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/suesses/honig-gesund

 

Hagenbuttenpulver bei Arthrose und gegen Erkältungen und vieles mehr

Hagebutten werden verschiedene Heilwirkungen zugeschrieben. Einen beträchtlichen Anteil daran trägt das Vitamin C.

Dies macht Hagebutten sehr wertvoll für die Gesundheit, denn Vitamin C:

  • stärkt das Immunsystem
  • hilft bei Frühjahrsmüdigkeit
  • beugt Erkältungskrankheiten vor und lindert sie
  • wirkt leicht entwässernd
  • fördert sanft den Stuhlgang
  • bildet neue Immunzellen und andere Körperzellen
  • festigt das Bindegewebe

     

  • In der Medizin kommt unter anderem standardisiertes Hagebuttenpulver zum Einsatz. Dieses wird aus Schalen und Samen hergestellt und lindert bei Arthrose quälende Gelenkschmerzen, sodass sich der Erkrankte wieder besser bewegen kann. Für die entzündungs- und schmerzhemmende Heilwirkung ist ein Galaktolipid verantwortlich, das von dänischen Wissenschaftlern entdeckt wurde.
                Mehr zum Thema: http://www.gesundheit.de/ernaehrung/lebensmittel/weitere-lebensmittel/hagebutte

Kalte Füsse, Kribbeln in Armen/Beinen

Padma 28 kann hier helfen. Gemäss der Tradition der Tibetischen Medizin werden den Campher-Rezepturen (tibetisch Gabur), auf denen PADMA 28 basiert, durchblutungsfördernde, entzündungshemmende und bei Atemwegsinfektionen antibakterielle Eigenschaften zugeschrieben. mehr dazu: www.https://padma.ch/de/produkte/padma-28/

Gegen kalte Füsse auch Wechselbäder, aufsteigendes Fussbad, Fussmassage, wärmende Crèmes, Füsse bewegen im Sitzen.

 

Husten

Bei Husten bewährt sich unter anderem die Urtinktur von Ceres: Hedera comp. (Efeuextrakt) bei Bronchialkatarrh, Reizhusten, chronische Bronchitis. Interessantes dazu www.awl.ch/heilpflanzen/hedera_helix/2010-02-efeu.pdf  

Zudem können Drosera D12 Kügelchen helfen. Drosera rotundifolia-Präparate werden aus der Pflanze des Rundblättrigen Sonnentaus gewonnen und entfalten ihre Wirkung vor allem in den unteren Atemwegen, also im Kehlkopf (Larynx), der Luftröhre (Trachea) und der Lunge. Nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern und alten Menschen kann es zur Behandlung von Keuchhusten, einer Bronchitis, einer Kehlkopfentzündung oder auch masernbedingtem Husten eingesetzt werden.

Selbstverständlich auch Tee mit Honig und Zitrone gegen den Hustenreiz und ein wenig Rum zum Einschlafen.

Weiter können Kartoffelwickel den Schleim auf den Lungen lösen. Dazu Kartoffeln kochen und danach auf ein Küchenpapier legen, mit der Gabel leicht zerdrücken. Diese Masse im Tuch auf die Brust legen mit einem Seiden- oder Wollschal umwickeln. Aber Achtung, sie sind zu beginn sehr heiss! Immer prüfen wegen der Temperatur, sonst droht eine Verbrennungsgefahr.

 

Grüne Heilerde

Diese empfiehlt sich sehr, wenn man Giftstoffe aus dem Dickdarm leiten möchte. Bindet diese und hilft, sie dann auszuscheiden. Man nimmt einen Teelöffel und mischt ihn in Wasser, 1x täglich. Zum Beispiel von "Argiletz".  

 

"Anschlagen", sich weh tun, um Hämatome zu verhindern

Sobald man sich irgendwo weh getan hat, lohnt es sich, über dieser Stelle eine 8 zu fahren und Arnica Kügelchen einzunehmen. So lässt sich u.U. eine Hautverfärbung vermeiden und es heilt schneller ab. Zudem wirkt die Correct-x Salbe von doTerra bei der Heilung. Ein "Muss" wenn man Kinder hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



.